Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Polizisten "markieren" Demonstranten ::
01-04-2003 22:11
AutorIn : Autonomer Block B.Oberl.
Polizisten testen neue Methode um Demonstranten zu markieren +festnehmen.
GENF - Das Projektil, das an der Anti-WTO-Demonstration vom Samstag das Gesicht einer Frau verletzt hat, ist identifiziert worden. Es stammt aus einem neuen Markierungssystem, mit dem die Polizei Unruhestifter wiedererkennen kann.

Es handle sich um eine Art hochentwickeltes Paintball, erklärte der Sprecher der Genfer Polizei, Eric Grandjean. Das Gerät schiesst eine Farbkapsel aus Plastik und bröckeligem Metall.

Durch das System sollen in einer Menschenmenge Unruhestifter und friedliche Demonstrierende unterschieden werden können. Die Polizisten zielen auf die Körper der betroffenen Personen. Wenn diese einmal mit Farbe markiert seien, könnten sie innert Minuten festgenommen werden, sagte Grandjean.

Bei der am Samstag getroffenen Demonstrantin sei keinesfalls auf den Kopf gezielt worden, sagte er. Durch die Bewegung in der Menge sei es aber schwierig, den anvisierten Punkt zu treffen.

Das neue Material sei in der Versuchsphase durch und an Polizisten getestet worden, sagte Grandjean weiter. Diese Tests hätten ergeben, dass die Kapseln Blutergüsse verursachen könnten. Der Polizist, der am Samstag von dem System Gebrauch machte, wurde befragt, wie der Polizeisprecher weiter ausführte.

Die Verletzte - die Zentralsekretärin der Mediengewerkschaft comedia und ehemalige Freiburger Grossrätin Denise Chervet - hat Strafanzeige eingereicht. Die Ergebnisse der polizeilichen Abklärungen sollen dem zuständigen Richter übergeben werden. Die Untersuchung wird zeigen, ob das Markierungs-System weiter benützt werden kann.

 :: 10 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Auf in den Gotcha-Krieg!
02.04.2003 06:18  
Easy - besorgen wir uns Gotcha-Ausrüstungen und gehen in den Wald üben.

G8-Evian wird eine Massen-Gotcha-Schlacht!


AutorIn: Al-Gotchaida
  a
02.04.2003 12:02  
Jeder besorgt sich ne Paintball Knarre und dan gehts ab:)


AutorIn: s
  Fuck off Represion
02.04.2003 12:11  
Ich fühle mich in meiner würde als Mensch verletzt
Ich erkläre allen Bullen den Krieg
Wir rächen uns für alles am 1.Mai Zürich wird brennen!
VIVA AUTONOMIA


AutorIn: LaResistance | Web:: http://www.
  comedia
02.04.2003 12:41  
comedia, die mediengewerkschaft

Concerne : les débordements policiers
suite à la manifestation du 29 mars à Genève

Mesdames et Messieurs,

Le 29 mars s’est tenu à Genève une manifestation dont le déroulement a été parfaitement pacifique. Après la dislocation de la manifestation, la police a suivi pour des raisons qu’on ignore jusqu’à la gare un groupe de manifestant×e×s désirant retourner chez eux. C’est là que la police a tiré sur les manifestant×e×s. L’une d’entre eux, mère de famille et secrétaire centrale de comedia, a reçu un de ces projectiles à la tempe. Elle a dû être hospitalisée.

Ce n’est pas la première fois que de tels débordements policiers ont lieu. Le plus scandaleux, cependant, est que malgré l’évidence la police ait essayé de tout nier. La presse a été très utile pour provoquer la volte-face tardive de la police.

C’est pour vous informer des suites de cette affaire que nous vous invitons à une conférence de presse. Elle aura lieu vendredi 4 avril, à 14h00, au 6 Terreaux du Temple, 3ème étage, à Genève.

Prendront la parole :
- Denise Chervet, secrétaire centrale comedia, victime de l’agression
policière.
- Nils de Dardel, conseiller national
- Romolo Molo, secrétaire USS
- Denise Graf, Amnesty international, section suisse
- Eric Decarro, président de la VPOD
- Paolo Gilardi, MPS
- Christian Tirefort, président central de comedia

Lors de cette conférence, nous expliquerons la plainte que nous avons déposée auprès de la justice, nous présenterons des photos témoignant de la gravité des faits. En outre, nous ferons état des rapports médicaux disponibles et nous présenterons les implications sur les manifestations à propos du sommet du G8 en juin prochain.


  Gewalttätige Polizeiübergriffe
02.04.2003 12:46  
Gewalttätige Polizeiübergriffe an der Anti-WTO-Demo in Genf

Einmal mehr sind von der Anti-WTO-Demo in Genf gewalttätige Übergriffe der Polizei zu vermelden. Betroffen waren neben vielen andern auch comedia-Zentralsekretärin Denise Chervet und der sie begleitende Sohn. Der Schüler wurde auf dem Heimweg auf dem Perron, vor dem abfahrbereiten Zug, von der Polizei zusammengeknüppelt und musste durch eine Ambulanz versorgt werden. Denise Chervet ihrerseits wurde durch Gummischrotgeschosse verletzt. Inzwischen häufen sich Klagen über brutale Übergriffe der berüchtigten Robocops an der WTO-Demo.


AutorIn: comedia | Web:: http://www.comedia.ch
  Wir sind schlauer!
02.04.2003 15:38  
Wer sagt denn, dass wir uns an Demos nicht mit Farbe vollschmieren dürfen?
Wenn plötzlich der ganze Demonstrationszug markiert ist, wird der ganze Erkennungseffekt zunichte gemacht!


AutorIn: DEMONSTRANTIN
  Weitere Augenverluste ...
02.04.2003 15:41  
.. sind mit dieser neuen Polizeiwaffe vorprogrammiert!

Nach dem Motto "Hoppla, das Ziel hat sich leider bewegt bzw. ist im letzten Moment zur Seite getreten, weshalb es leider die unbeteiligte Person dahinter erwischte" -- auch wenn unsere mutigen BeamtInnen das natürlich nie so zugeben werden, schliesslich treffen sie immer nur die Richtigen (wenn auch ab und zu an der "falschen" Stelle, ups, Sorry).

Wie üblich kann der/die Schützin in der Regel nachträglich sowieso nicht mehr eruiert werden (wozu auch):

--> Siehe z.B. den Augenverlust eines comedia-Mitglieds in Zürich vom WEF 01, wo die Bezirksanwältin den/die TäterIn auch nach über 2 Jahren immer noch nicht finden will ...
siehe Dossier "Gummigeschosse":  http://www.ssi-media.com/pigbrother/Gummi.htm

--> oder den Fall der am WEF 02 in Zürich mit einem "Wasserwerfer" mutwillig und vorschriftswidrig übel verätzten 2 Personen; auch hier konnte die BAZ die Schuldigen bisher nicht eruieren (und will und wird es auch künftig nicht) ...
siehe "Tränengas"-Folter 1980-WEF 02:  http://www.ssi-media.com/pigbrother/Veraetzung1.2.02.htm

--> Bereits am 1. Mai 96 wurde bekanntlich der Wasserwerfer Nr. 12 auf TeleZüri gesendet, wie er Unschuldige plus den Kinderspielplatz "beharkte", selbstverständlich ohne Konsequenzen für die verantwortlichen Beamten, welche Trotz Bilder und ZeigInnen vor der Untersuchungskommission unverfrohren und ungestraft behaupteten, niemals "Tränengas" beigemischt zu haben und auch "nie in das Areal hineingeschossen" zu haben ...
siehe "Tränengas"-Exzesse in Polizeikesseln 1980-2003:  http://www.ssi-media.com/pigbrother/Dokgas.htm#praxis

--> Undundundundundundund ....


AutorIn: PigBrother | Web:: http://PigBrother.info
  jeder bulle
02.04.2003 19:09  
jeder bulle ist ein bulle zuviel...


AutorIn: buddha
  Ausführlicher Bildbericht ...
03.04.2003 00:31  


AutorIn: PigB.
  Vergest Gotschas
03.04.2003 11:44  
jojo vergest eure gotschas nehmt Spudguns oder Patatoguns mit!:0)!ok?kapische ok dan bastelt mal schön und man sit sich am G8 und sieht wer die beste besizt oder gebastelt hat!

see ya!


AutorIn: The Anonym!
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!