Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Genf:DemonstrantInnen von Bullen angegriffen! ::
29-03-2003 18:03
AutorIn :
Quelle: Telefon mit Leuten in Genf.

Nach der heutigen Anti-Kriegs-/Anti-WTO-Demo begaben sich ca. 200-300 Leute in den Bahnhof, um sich auf die Züge Richtung Lausanne-Bern-Zürich zu begeben.

Um ca. 17.30/17.40 wurden sie von Genfer Bullen mit Knüppeln angegriffen und in den Zug geprügelt.
Die Bullen stiegen sogar in den Zug ein und knüppelten dort auf die Leute ein.
Gegen 17.50 wurden die meisten aus dem Zug gedrängt. Leute, welche aus dem Bahnhof flüchteten, wurden mit Tränengas angegriffen. Leute, die auf dem Perron blieben, sind momentan von Bullen umstellt.

Gründe für diesen sinnlosen und brutalen Angriff sind nicht bekannt.
 :: 8 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Ergänzung
29.03.2003 18:15  
18.10 Laut den Leuten im Bahnhof Genf hätten sich jetzt die Bullen zurückgezogen (ist aber unklar wie weit weg).


  Ergänzung 2
29.03.2003 18:15  
Es habe auch Festnahmen gegeben. Ist noch unklar wie viele.


  schwer verletzten und min 2 verhaftungen
29.03.2003 20:32  
gummi und verletzten 2 vielleicht mehr schwer verletzen !!
und 2 oder mehr verhaftungen !


AutorIn: phil
  war auch dort.
29.03.2003 21:46  
ich selbst habe mit eigenen Augen am Bahnhof gesehen wie Globalisierungsgegner systematisch von der Polizei kriminalisiert wurden. Alle Schaulustigen waren aber sehr überrascht über die Polizeibrutalität, als ich jemandem dann sagte neben mir:"Das ist die schweizer Polizeibrutälität, die jeden Tag stattfindet und von welcher einfach nirgends berichtet wird!". Sie sagte:"Ich dachte so was gibt es nicht in der Schweiz, nur im Ausland."

Wenn das die Demokratie sein sollte, die wir angeblich haben, auf freie Meinungsäusserung. SMASH THE SYSTEM!
SMASH WTO!


AutorIn: hAnnibAl | Web:: http://www.revoluzern.net
  gleis 4
30.03.2003 00:52  
sieben von uns sind, nach das erste freilassung, via gleis 3 davon gekommen. falls jemand mehr info über der zwei damals noch inhaftierten manner/jungs hat, bitte posten. sind die beiden jetzt frei? das festgenommmen und später freigelassen frau hat gesagt das eine von den zwei mannern auch (wie sie selbst) von den bullen fest zusammengeschlagen geworden ist. ist er o.k.(mehr oder weniger)? mehr info bitte.


AutorIn: y
  p.s.
30.03.2003 01:06  
p.s. 100-150 bullen haben vor ca. 1 stund das friedens camp in der nähe von der u.s. botschaft in bern geräumt. 200-250 leute haben nacher von der camp aus spontan durch den stadt demonstriert. sehr laut, lustig und lebhaft!


AutorIn: y
  Vom Bahnhof
30.03.2003 11:08  
Hier noch eine Zusammenfassung der Ereignisse am Bahnhof Genf:
Eine grössere Gruppe (viele Leute aus Lausanne und Bern) kamen zum Zug 17:30 Richtung Lausanne-Bern-Zureich. Diese Gruppe wurde auf dem Gleis von einem massiven Bullenaufgebot umstellt. Wir waren ausserhalb dieses Kessels, da wir schon vorher zum Bahnhof sind. Als der Zug einfuhr, gings ziemlich chaotisch zu und her. Die Bullen fingen an teilweise Leute in den Zug und teilweise Leute vom Zug weg zu drängen. Als wir von hinten auf die Bullen losrannten, kam nochmal eine Truppe die Treppe rauf und drängte uns zurück.
Im Zug wurde dann in unsrem Wagen die Notbremse gezogen, da die Bullen die Leute am verhaften waren, die es nicht in den Zug geschafft hatten. Nach etwa 15 Minuten hatten die Bullen wohl die Diskussionen an der Tür satt und drückten die Leute brutal zurück, Tür zu. Daraufhin wurde die Türblockierung gelöst, einer hat wohl noch mit einem Stein in die Türverglasung reingehauen. Anschliessend stürmten etwa 5 Prügelbullen bei uns in den Zug. Eine Frau, welche auf der Treppe stand und nach oben flüchtete, wurde brutal runtergerissen. Wir haben dann von oben auf die Bullen eingeschlagen, hat aber leider nicht viel genützt. Die Bullen sind hinter uns durch den Zug hinterher. Wir konnten die Bullen glücklicherweise abhängen, da sie sich gegenseitig behindert haben (jeder wollte wohl mal zuschlagen). Dann wieder warten. Durchsage der Zug würde nicht fahren, Mensch solle in den Zug auf dem Gleis gegenüber. Als wir aus dem Zug raus sind, rennen einige Bullen auf uns los. Andere Leute, die dort raus sind, wo mehr Bullen standen, wurden abgegriffen.
Im anderen Zug wieder warten, so 30 Minuten, dann wieder Durchsage der Zug würde nicht fahren. Zu diesem Zeitpunkt waren aber die Bullen nicht mehr auf dem Gleis und wir konnten weg.
Alles in allem ein massiver und extrem brutaler Bullenangriff (ist Mensch sich zwar aus Genf gewöhnt, aber eben). Die ganze Aktion ist uns völlig unverständlich, da überhaupt nichts passiert ist und auch die Demo im grossen und ganzen friedlich war.


AutorIn: Tut nichts zur Sache
  pressecommuniqué
31.03.2003 11:33  
pressecommuniqué der anti-wto-koordination lausanne (auf französisch):

 http://ch.indymedia.org/fr/2003/03/6909.shtml

email der antirep-gruppe lausanne:  gar@no-log.org


AutorIn: ...
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!