Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Landquart 2003- kein Vergessen, kein Vergeben ::
29-01-2003 22:34
AutorIn : penner
Der Tränengaseinsatz im Landquarter Kessel ist das heisse Eisen! Die ganze Hetzkampagne gegen Oltner Bündnis, Black-Block, ZugblockiererInnen und Bern-DemonstrantInnen (die Terroristen!) sind nichts als Ablenkungsmanöver, zwecks Polizeistaat- und WEF-freundlicher Propaganda.
bevor ich zu meinen Ausführungen zum Landquarter Kessel komme, möchte ich eine Frage aufwerfen:

Wo wart ihr alle eigentlich vor dem WEF?

Komischerweise(?) tummeln sich hier auf indymedia in letzter Zeit einfach unglaublich viele SPinner. Wenn das WEF grad nicht so aktuell ist, wie jeweils in der woche nach dem grossen knall, dann interessiert ihr euch auch n Dreck dafür, was auf indymedia gepostet wird. indy.ch ist normalerweise eher eine Schlaftablette, doch im Moment wird indy.ch überflutet und zwar mit echt viel scheisse...ich frage mich schon, aus was für Bewegründen all die SPinner hier posten. Wollt ihr uns zum Pazifismus oder gar zum Parlamentarismus bekehren? Oder glaubt ihr SP-ler,Grüne usw. indymedia sei die geeignete Plattform für die Verbreitung eurer reaktionären Ideologien? Oder seid ihr Bullen, sog. Vemittler oder was auch immer, mit dem Spezialauftrag Werbung zu machen für die Akzeptanz des staatlichen Gewaltmonopols? Egal, aus welchem Grund ihr postet, für mich seid ihr die SPinner.

Wer nicht erkennt was am Sa.25.Januar03 wirklich politisch brisant war/ist, und noch immer rumheult wegen den Terroristen in Bern oder dem OB, das die Tausenden von "friedlichen" DemonstrantINNen daran gehindert hatte nach Davos zu gelangen, hat's einfach nicht gecheckt - oder arbeitet ganz bewusst für das System!

Klar, die Kontroll-Schleusen in Fideris sind das Eine und haben auch die nötige politische Aufmerksamkeit erhalten.

Das andere ist der Kessel in Landquart, der von der Schmiere eingegast wurde! (Die SPinner auf indy.ch kommen natürlich sofort wieder, und sagen, das sei nur den Chaoten zu verdanken, die sich Scharmützel mit der Polizei liefern wollten.) Tatsache ist aber, dass wegen den paar AktivitstINNen, die versuchten die Autobahn zu stürmen, zu keinem Zeitpunkt der Einsatz von Tränengas nötig gewesen wäre. Es war genügend Polizei vor Ort, zwei DEUTSCHE Wasserwerfer und zusätzlich Gummischrott. Das hätte vollauf genügt, zu verhindern, dass die Autobahn besetzt wird. Doch darum ging es den Cops ja eben offensichtlich gar nicht, sonst hätten sie auch nicht den ganzen Bahnhof mehrmals eingegast.

Es gab keinen Ort in dem ganzen verdammten Scheisskessel (rundum den Bahnhof), der nicht verseucht war mit Tränen- oder was für Gas auch immer. Keine Fluchtmöglichkeit. (Am Abend in Bern im Prinzip nochmals das Gleiche mit der Riotschule.)
WOZU DAS GANZE WOHL GUT WAR? Unbestritten war die Staatsgewalt auf eine allfällige Eskalation bestens vorbereitet. und das ist nun wiedermal die eine Seite einer Medaille...

aber die andere Seite ist, dass die Bullerei, und zwar ohne, dass es auch bloss den kleinsten Aufschrei gibt, (sogar auf indy.ch wird lieber die sog. Gewaltfrage von hinten und von vorne druchdiskutiert - sinnlos...) alle Leute gleichermassen eingegast hat. Es ist offensichtlich scheissegal, ob du ein sog. Gewaltbereiter oder ein sog. friedlicher Demonstrant bist, die Bullen wenden gleichermassen Gewalt gegen "uns" an, so im Stil von: Wir kriegen euch alle! (Das ist ja auch nix neues, schaut euch bloss mal ein Genua01-Video an, friedliche Grossdemos weitab des Blackblock gehen im Tränengas unter!)

Tränengaseinsätze sind eine sehr subtile Form von Gewalt, aber deswegen nicht weniger brutal als andere Formen von bullengewalt, z.B. Schlagstockeinsatz. Das Gas ist nicht kontrollierbar (i.S. wer soll davon getroffen werden?) und es fliesst kein Blut, trotzdem kann es schwere Verletzungen verursachen, und letztendlich killt es dich auch, wenn du nur genug davon abkriegst. Im internationalen Kriegsrecht werden Kampfgase übrigens geächtet. Infos zu Tränengas u.a. findet ihr auf www.pigbrother.info, so als Tip nebenbei.

Jaja, ich weiss, das ist alles gar nix Neues (zumindest für jene indy-userInnen die nicht erst seit Januar03 dabei sind) Nur: wenn ich so'n Typ wäre, der explizit gewaltfrei in Davos demonstrieren wollte und dafür sogar das Vehgatter in Fideris in Kauf genommen hätte (genau so wie sich Christiane Brunner und Konsorten einen Bilderbuchdemonstranten wünschten), dann würde ich im mindesten auch erwarten, dass mich die Staatsgewalt dementsprechend behandelt, also auch auf Gewalt verzichtet. Aber das hat sie in Landquart ganz bestimmt nicht getan!

Denken wir die Logik von SP, Medien und Schmiere konsequent weiter, denn laut denen hat ja das OB mit seiner Blockadepolitik verhindert, dass Tausende von "friedlichen" DemonstrantINNen nach Davos gelangen konnten und somit in Landquart stundenlang eingekesselt stecken blieben. In dem Kessel waren also Tausende von sog. gewaltfreien DemonstrantINNen. Und wenn die nun einfach "unötigerweise" eingegast werden, ist dies doch ein typischer Fall von Polizeigewalt, und zwar von politisch motivierter Polizeigewalt! Doch offenbar ist das politisch ziemlich nebensächlich, auch wenns vor ein paar Jahren z.B. im jahre 1996 noch ein richtiger SKANDAL gewesen wäre...

Doch was tun stattdessen SP, Grüne und all die systemtreuen Konsorten, die von uns ein Bekenntnis zur sog. Gewaltfreiheit verlangen??? Kein Wort verlieren sie über den brutalen Landquarter Tränengas-einsatz, nicht einmal ein Wörtchen Kritik wird laut an dieser Polizei, die grundlos tausende von friedlichen DemonstrantINNen vergast, das alles wird als völlig normal hingenommen, aber gleichzeitig werden die Leute verdammt, die die Kontrollen ablehnten und sich das Recht auf Demonstrationsfreiheit nicht nehmen liessen. Dafür wird auch weiter geschwiegen, wenn die über 1000 Leute, die folgerichtig in Bern demonstrierten, als Terroristen denunziert werden!

Ich käme mir als gewaltfreier Demonstrant echt verarscht, wenn nicht sogar verraten vor, von der SP und CO.. Denn offensichtlich setzen die sich lieber für die Mächtigen, als für meine Demonstrations-, resp. Grundrechte ein. Lieber heulen wegen ein paar 100Tausend Franken Sachschaden, als wegen 13Mio, für die Sicherheit der paar wenigen Superreichen. Die Feigheit wird nicht geortet bei den global leaders die sich im Hochsicherheitszone verbunkern, sondern bei jenen die sich wagemutig ihr Recht zu demonstrieren nicht nehmen liessen, trotz eines Grossaufgebotes von Robocops in Bern.

Und das Errschreckendste an Allem ist, dass selbsternannte Globalisierungskritiker ins genau gleiche Horn blasen, indy.ch ist das beste Beispiel hierfür. Zum glück sind immer noch genug indy-users hier, die die SPinner-Propaganda durchschauen,denn wir haben schon genug Tränengas geschluckt.

Ich möchte hier an dieser Stelle an EDOARDO PARODI erinnern. Als Freund des von italienischen Bullen ermordeten Carlo Giuliani kam er letztes Jahr am 1.Februar an die Anti-WEF-Demo nach Zürich. Einmal mehr setzte die Zürcher Stapo Tränengas im Uebermass ein, Edo sei gezielt mit dem Polizei-Kampfgas eingesprüht worden, er überlebte den nächsten Tag nicht. Eine gerichtsmedizinische Obduktion fand nicht statt, die Zürcher Stapo behauptete, dass Edo ein Junkie gewesen sei, und seit der Zürcher Stadtrat schrieb, dass der Tod Edos kein Zusammenhang mit dem Tränengas gehabt hätte, ist es still geworden darum und es ist jetzt halt einfach so, auch wenn wir nicht wissen woher der Zürcher Stadtrat das weiss? Denn die Leiche Edos wurde verbrannt, bevor eine Autopsie stattgefunden hat.

IN GEDENKEN AN EDOARDO PARODI RUFE ICH EUCH AUF GEGEN POLIZEIGEWALT STELLUNG ZU BEZIEHEN! STOPP TRAENENGAS!
 :: 16 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Durchgeknallte Arschlöcher!
29.01.2003 22:58  
Ich fühl mich immer noch scheisse von dem Gas. Hautausschläge, Kopfweh, Gliederschmerzen, nur weil ich demonstrieren wollte. Den Bullen scheint das richtig Spass zu machen. So gehts nicht weiter...


AutorIn: supper
  so einfach ist die gewaltfrage auch nicht
29.01.2003 23:09  
natürlich stimmt es, dass es dem staat und den bullen, die dem staat dazu dienen das gewollte wenns sein muss mit gewalt durchzusetzen, scheissegal ist, wie man demonstriert (na ja vor gewalttätigen haben sie wohl schon mehr "angst"..), denn sie sehen nur ihr machtmonopol gefährdet..ich bin sicher nicht gegen das attackieren von banken usw..aber hast du dir schon mal überlegt, dass ein vorgehen wie am samstag in bern dem staat nur dazu dient, uns vom rest der bevölkerung abzuspalten? so dass der durchschnittsmensch durch solche eine vorgehensweise nur noch mehr zum staat hin und von uns weggetrieben wird?


übrigens war ich damals auch in zürich, die bullen haben die demo unglaublich gespaltet, mensch hätte die zeit gehabt sich von den "militanten" zu trenne bevors richtig abging, wer blieb war sozusagen selber schuld und kam so richtig dran.


AutorIn: beatnik
  gemeinsames lecken der Wunden?
29.01.2003 23:52  
bla bla bla

Ihr führt Euch auf wie die allerletzten. Der Staat, der Staat, der Staat und weil's sooo einfach ist gleich nocheinmal der Staat.

Wer ist der Staat? Wir alle! Ob wir nun wollen oder nicht. Der Staat welcher uns, unseren Kindern und Eltern die Gesundheit, die Bildung, das Sozialwesen, vielleicht den Job, unsere Sicherheit und auch das Licht auf dem Trottoir sicherstellt. Die Kehrichtabfuhr organisiert und halt auch die die Besoffenen von den Strassen holt! Finanziert von allen die Arbeiten und irgendwas kreatives bewegen. Vielleicht denke ich hier etwas kleinkarriert, aber sicherlich nicht grundfalsch. Mit randalieren und zusammenhauen kommen wir nicht weiter. Ich bin für die Freiheit eine Demonstration durchführen zu können. Sei diese nun kontrolliert oder nicht... wen interessiert's? Aber mit solchen Ausschreitungen und Schäden wird manches nur verschärft und verboten. Eigentlich wäre das auch rechtens, wenn wir nicht mal in der Lage sind zu beweisen, dass wir es OHNE auch können! Wir friedlichen Demonstranten zeigen mit der Grösse der Teilnehmerzahl unser Anliegen. Und nicht mit der Höhe des Schadens an Material und Image. Und da kommen ein paar Kravalllustige junge Menschen und Kleingeister daher und schlagen alles kaputt! Und da schreibe ich nicht von Scheiben und Autos, sondern von der Sache, welche gänzlich in den Hintergrund rutscht.

Und eines will ich gerne noch dazufügen, vernommen von einem ebenfalls kritischen Mitbürger, welcher mit den Randalierern nach Bern reiste. Provoziert und "angefangen" haben nur unsere leute! NUR! Die Antwort liess leider prompt nicht auf sich warten! SELBER SCHULD! Da könnt ihr es drehen und wenden wie Ihr wollt. Die Bullen sind nicht immer für alles schuld. In Davos haben sie meines Wissens nix falsch gemacht! für einmal :-)

Und die leidige Frage mit den Kontrollen... wieso darf man sich nicht kontrollieren lassen wenn man nur demonstrieren will? Ob nun eine behördliche Zu- und/oder Absage für oder gegen eine Kontrolle da war. Wen interessiert's? Alles faule Ausreden! Darum gehts es doch gar nicht! Kann doch nicht sein! Das ist mir zu einfach! Alle die nach Davos gewollt hätten, hätten dies zustande gebracht. Wie wir auch. Wir OB's müssten uns mal von den "schweren Jungs" trennen um damit grösserer Schaden zu verhindern. Schaden am Image. Sonst bin ich falsch in diesem Club. Ich bin für oder gegen eine Sache und nicht "Antimaterialist". Ist - so denke ich - ein ganz anderes Thema!


Ich freue mich auf einen friedlichen Abendspaziergang! Mit der Bitte auf einen friedlichen.

OK, ich habe eine Warmduscherposition, nur ganz falsch ist sie nicht! Sie lebt länger und allem voran... friedlicher.


AutorIn: ...
  @warmduscher
30.01.2003 01:22  
-Wer ist der Staat? Wir alle! Ob wir nun wollen oder nicht.

Ein wahres Wort, von einem (selbsternannten) Warmduscher sogar. Viele wollen aber eben nicht und wehren sich. Von einem Linken oder einer Linken (wegen Abendspaziergang gehe ich davon aus) hätte ich zumindest soviel politisches Verständnis erwartet.

-Der Staat welcher uns, unseren Kindern und Eltern die Gesundheit, die Bildung, das Sozialwesen, vielleicht den Job, unsere Sicherheit und auch das Licht auf dem Trottoir sicherstellt.

Dir mangelt es eindeutig an Fantasie (und an politischer Bildung), dass Du Dir die Durchsetzung dieser Dinge (wenn sie denn durchgesetzt werden) nur mit Hilfe eines völlig hirnrissigen, komplizierten, menschenunfreundlichen Ding wie dem Staat vorstellen kannst.

-Mit randalieren und zusammenhauen kommen wir nicht weiter.

Wieso? Begründe. Und schau Dir an, was andere schon zu diesem Thema gesagt haben. Sonst muss man bei einer weiteren Antwort bei Adam und Eva anfangen.

-Sei diese nun kontrolliert oder nicht... wen interessiert's?

Die Mehrheit der Demonstranten in Landquart, die da nicht bereit waren, durch die Schleusen zu gehen (interessierte es).

-Eigentlich wäre das auch rechtens, wenn wir nicht mal in der Lage sind zu beweisen, dass wir es OHNE auch können!

Wieso?

-Wir friedlichen Demonstranten zeigen mit der Grösse der Teilnehmerzahl unser Anliegen.

Wie gross ist das Anliegen bei, sagen wir mal: 100 Leuten? Oder 1000? Oder 10000? Kann man Teilnehmerzahl mit Grad Celsius gleichsetzen? Oder rechnet man zuerst durch 3.3?

-Wen interessiert's?

Siehe oben.

-Alles faule Ausreden!

Wieso?

-Darum gehts es doch gar nicht!

Wieso?

-Kann doch nicht sein!

Wieso?

-Das ist mir zu einfach!

Warum? (zur Abwechslung)

-Alle die nach Davos gewollt hätten, hätten dies zustande gebracht.

Wieso jammern sie dann?

-Wie wir auch.

Wie wer auch.

Ich hoffe, Du schreibst nächstes mal nicht wieder so einen unbegründeten Schwachsinn, dass haben sowieso schon vor Dir Leute getan.

Gruss Rudi

P.S. Ich denke Du vertrittst hier tatsächlich eine kleinkarierte Warmduscherposition, und ich finde das grundfalsch.


AutorIn: Rudi
  @Rudi
30.01.2003 07:22  
Werter Rudi

Deine Meinung ist ja nur wieso und warum. Aber eine echte und wahre Meinung, welche Du hier pointiert hättest kund tun können... fehlt! Einfach eine andere Meinung als grundfalsch zu bezeichnen ist mir zu einfach! Passt wohl zu Dir nehme ich mal an.

Gute Besserung!


AutorIn: ...
  re: rudi
30.01.2003 08:07  
Rudi : "Dir mangelt es eindeutig an Fantasie (und an politischer Bildung), dass Du Dir die Durchsetzung dieser Dinge (wenn sie denn durchgesetzt werden) nur mit Hilfe eines völlig hirnrissigen, komplizierten, menschenunfreundlichen Ding wie dem Staat vorstellen kannst."

Das sind harte Worte. Schon fast angrenzend an Arroganz und Ignoranz Rudi. Er denkt da eher praktisch. Unser System (würg) funktioniert nicht einfach nicht. Es ist ausbaufähig und anpassungswürdig. Aber in den grundzügen hat er recht.

Wie willst Du es denn machen? Anders als wir alle gemeinsam einen Staat bilden und nun einfach mal sind? Du lebst übrigens auch dafür und davon. Nur weil wir etwas anders denken bedeutet das noch lange nicht, die anderen liegen falsch. Sie liegen anders! Aber für Ihre Optik eben richtig. Wie wir auch.

Seid tollerant und nachdenklich wenn andere ihre Meinung darlegen.


AutorIn: yan
  Zu Edoardo Parodi
30.01.2003 12:03  
Noch kurz einige Korrekturen zu Parodi:

1. Es hat eine Autopsie im Rechtsmedizinischen Institut Lausanne stattgefunden. Die Details des Berichts sind nicht bekannt.

2. Vom Umfeld Edos wurde bestritten, dass er massiv ins Tränengas kam. Falls es ZeugInnen gibt, die dem widersprechen, wären wir froh um eine Meldung. (Bitte keine Gerüchte).

3. Tränengas als Todesursache von Edo scheint zum jetzigen Zeitpunkt sehr unwahrscheinlich. Wie weit Tränengas bei seinem Tod eine Rolle gespielt hat, ist jedoch auch noch nicht klar.


AutorIn: augenauf Zürich | Web:: http://www.augenauf.cch
  @Warmduscher und yan
30.01.2003 13:32  
-Deine Meinung ist ja nur wieso und warum.

Da liegt ein Missverständniss vor. Die Sätze mit einem Fragezeichen am Schluss (z.B. Wieso? oder Warum?) sind Fragen, nicht Meinungsäusserungen.

-Passt wohl zu Dir nehme ich mal an.

Gut analysiert.

-Wie willst Du es denn machen? Anders als wir alle gemeinsam einen Staat bilden und nun einfach mal sind?

Marx, Bakunin, Kropotkin etc. haben mit der Antwort auf diese Frage ganze Bücher gefüllt, ich hoffe ihr versteht, dass ich es nicht wage, in zwei Sätzen eine Antwort zu geben. (Das meinte ich mit dem arroganten "politische Bildung")

-Seid tollerant und nachdenklich wenn andere ihre Meinung darlegen.

Seid kritisch wenn andere (oder ihr selbst) ihre (eure) Meinung darlegen (darlegt). Einfach ein bisschen lieb miteinander zu sein bringt uns wohl nicht weiter.
Wenn das jemand gemein oder arrogant findet, sollte er oder sie seine oder ihre Meinung nicht an einem öffentlichen Ort kundtun, und nicht auf so unreflektierte Art und Weise.

Gruss


AutorIn: Rudi
  @rudi
30.01.2003 13:52  
Du willst also eine andere Staatsform? dann gehe doch dorthin wo sie berits existiert oder gründe dir irgendwo eine solche. es ist recht vermessen in einem bestehenden staatssystem - welches durch uns selber ausgefüllt wird - dieses ändern zu wollen. das grenzt an grössenwahn, ignoranz, egoismus und unvernunft. vielleicht lassen sich da gedanken wie diktatorisches verhalten mit gewaltbereiter durchsetzung ableuchten.

denn mein lieber rudi, deine bildung hat dir dein (unser) staat, bzw. unsere gemeinschaft ermöglicht, organisiert und finanziert. und das du in einem system bist wo das öffentlich kund tun kannst zeugt von guten seiten. in deinen marx-staaten hättest du nix ausser zu schweigen gehabt. es ist zeugnis genug, dass du in einem forum schreiben kannst, dass du eine freie meinung haben und auch noch äussern darfst, dass es dir gut oder dementsprechend geht. alles eine grundlage welche unsere vorfahren geschaffen haben. und so schlecht ist das gar nicht. die potenz nun schlechtes und schwaches auf dieser welt zu fördern und ändern dürfte anders eingesetzt werden als durch einfachste gewalt gegen symbole.


AutorIn: ...
  Nicht normal
30.01.2003 14:54  
Ihr seit doch alle nicht ganz dicht, linkes Pack. Ich hoffe dass Ihr mal so richtig auf die Fresse bekommt. Ich wollte einen Artikel schreiben, Ihr veröffentlicht Ihn ja nicht mal! Freie Meinungsäusserung? Dafür kämpft Ihr doch! Ihr glaubt es zumindest. Aber was, Ihr veröffentlicht nur was eurem linken Gedankengut entspricht. Pfui!!!


AutorIn: Mad Mike
  @...
30.01.2003 15:14  
-dann gehe doch dorthin wo sie berits existiert

Sie existiert nirgens.

-es ist recht vermessen in einem bestehenden staatssystem - welches durch uns selber ausgefüllt wird - dieses ändern zu wollen.

Dann leben wir aus Vermessenheit nicht mehr in einer klerikalen Monarchie?

-das grenzt an grössenwahn, ignoranz, egoismus und unvernunft.

Wieso?

-und das du in einem system bist wo das öffentlich kund tun kannst zeugt von guten seiten.

Ich bekämpfe das jetzt herrschende System nicht wegen seiner guten Seiten, sondern wegen seinen schlechten: Wegen der strukturellen Gewalt, wegen der Entfremdung.

-in deinen marx-staaten hättest du nix ausser zu schweigen gehabt.

Was sind meine Marx-Staaten? Falls du die Sowjetunion, Kuba, China etc. meinst, dann bist Du ein Dilletant.

-die potenz nun schlechtes und schwaches auf dieser welt zu fördern...

Du willst schlechtes und schwaches auf dieser Welt fördern. Magst Du Menschen?

-als durch einfachste gewalt gegen symbole.

Wer behauptet denn, dass das alles ist (Zitate)?

Gruss


AutorIn: Rudi
  @Rudi
30.01.2003 16:13  
"Sie existiert nirgens"

nicht mehr? und warum nicht? und warum haben bestehende solche staaten die mauern niedergerissen? ist wohl nicht wirklich was für die zukunft.

"Dann leben wir aus Vermessenheit nicht mehr in einer klerikalen Monarchie?"
Nö, so war das nicht gedacht. wenn die mehrheit das will, ok! aber nicht einige tausend schläger können so einen übergang herbeiführen! oder doch?


"Ich bekämpfe das jetzt herrschende System nicht wegen seiner guten Seiten, sondern wegen seinen schlechten: Wegen der strukturellen Gewalt, wegen der Entfremdung."
ja rudi, ich schätze deine pointierten und gehaltvollen niederschriften. aber das perfekte system suchst auch du nicht. jede medaille hat bekanntlich zwei seiten. alles kann man(n)/frau nicht haben wollen!

"Was sind meine Marx-Staaten? Falls du die Sowjetunion, Kuba, China etc. meinst, dann bist Du ein Dilletant."
ich MEINE gar nichts, erst recht nichts was mir in den mund gelegt wird.

Gruss

...


  @...
30.01.2003 17:12  
-nicht mehr? und warum nicht? und warum haben bestehende solche staaten die mauern niedergerissen?

Ich spreche nicht von der Sowjetunion etc. !!! Spiel nicht den Trötzeli und akzeptier das endlich.

-ich MEINE gar nichts, erst recht nichts was mir in den mund gelegt wird.

Du hast von "deinen marx-staaten" gesprochen und gleichzeitig darauf hingewiesen ("hättest du nix ausser zu schweigen gehabt"), dass die mal existiert haben. Welche Staaten sprichst Du damit an? Ich hoffe untertänigst, Dir so nichts in den Mund gelegt zu haben.

-aber nicht einige tausend schläger können so einen übergang herbeiführen! oder doch?

Die revolutionäre Bewegung besteht also einzig und allein aus Schlägern? Das nenn ich jetzt aber arrogant.

-aber das perfekte system suchst auch du nicht.

Habe ich auch nie behauptet. Ich will ein System, das nicht auf struktureller Gewalt basiert, ich sage nicht, dass dann alles perfekt ist, das wäre ja langweilig.

Und noch mal zur Erinnerung: Ich wünsche mir nicht die Sowjetunion oder eine andere staatskapitalistische (Partei)Diktatur!

Gruss


AutorIn: Rudi
  noch lange
30.01.2003 17:52  
Hoffentlich fühlst du dich noch lange scheisse!


AutorIn: mad mike
  Meine Worte!
30.01.2003 18:05  
Hast Recht, war auch in Lanquart und es war genau so wie dus sagst.

Lassen uns nicht nach Davos und warten mit erhobenen "Waffen" in Bern auf uns.
Schaufenster gingen nicht aus Anti-Wef Gründen kaputt, einzig allein aus Wut auf die Polizei.


AutorIn: Schöberli
  Autobahn besetzen
30.01.2003 22:26  
offenbar muss das Autobahn besetzen eine echt schlimme Sache sein, weshalb sonst mussten die tausenden von unbeteiligten DemonstrantINNen eingegast werden? damit auch ja keine Fussgänger auf die Autobahn gelangen könnten? wahrscheinlich das alles nur um uns vor uns selbst zu schützen...
wenn ein Stau wirklich so schlimm gewesen wäre, warum werden dann all die täglichen Staus auf den Schweizer Strassen nicht mit Tränengas und Wasserwerfern aufgelöst/geräumt? Würde sicher klappen, es gäbe in kürzester Zeit keine Staus mehr, und "freie Fahrt für freie Bürger" würde endlich realität werden. So nach dem motto weg mit den scheiss-fussgängern, weg mit allem das keine Polizeiuniform trägt, heil - ige Scheisse!


AutorIn: isb
Dieser Artikel hat 1 versteckte Ergänzung.
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!