Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Presseerklärung zum Einreiseverbot in die CH ::
25-01-2003 00:35
AutorIn : Bündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz : http://no-nato.de
Mit Empörung haben wir zur Kenntnis genommen, dass ein Mitglied unseres Bündnisses beim Grenzübertritt in die Schweiz, sowohl von Deutschen als auch von Schweizer Grenzbeamten, einer entwürdigenden Behandlung unterzogen wurde. Zudem wurde durch diese willkürliche behördliche Maßnahme das Recht des Betroffenen auf Freizügigkeit, Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit ausgehebelt.
An alle PressevertreterInnen / Interessierten:

Im Einzelnen:
Am Freitag, dem 24.1.03, gegen 15 Uhr wurde einem Mitglied des "Bündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz" beim Grenzübergang Konstanz, die Einreise in die Schweiz verwehrt. Die besagte Person war auf dem Weg zur Demonstration gegen das Weltwirtschaftsforum (WEF) in Davos und hatte Mobilisierungsmaterial zu den Aktivitäten gegen die NATO-Sicherheitskonferenz in seinem Fahrzeug. Dieses Mobilisierungsmaterial - Flugblätter, Plakate, Zeitungen und Transparente -welches er beauftragt war im Namen des Bündnisses nach Davos zu transportieren, war Grundlage für die Schweizer Grenzbeamten ihn unverhältnismäßiger Maßnahmen zu unterziehen. Er selber wurde zweimal einer Ganzkörperuntersuchung unterzogen und sein Auto wurde penibel durchsucht. Anschließend wurde er als "unerwünschte Person" des Landes verwiesen, zudem wurde ihm angedroht, dass bei Zuwiderhandlung eine mehrtägige Haftstrafe, sowie eine einjähriges Einreiseverbot drohe.

Wir weisen darauf hin, dass besagtes Informationsmaterial seit Wochen im gesamten Bundesgebiet verteilt wird, sprich keinerlei rechtliche Bestimmungen verletzt und die Demonstration in Davos genehmigt ist. Trotzdem wurde ihm auf Grund des Informationsmaterials und der Tatsache, dass er auf die Demonstration wollte, die Einreise verweigert. Wir betrachten diese Vorgehensweise als Einschränkung von Freizügigkeit, Versammlungs- und Demonstrationsfreiheit und behalten uns rechtliche Schritte offen. Zudem sehen wir uns durch die behördlichen Maßnahmen bei unserer Mobilisierung gegen die NATO-Sicherheitskonferenz eindeutig behindert.

Die Prozedur nahm jedoch nach Schweizer Zurückweisung auf deutscher Seite eine entwürdigende Fortsetzung. Empfangen von Bundesgrenzschutz und diversen Herren in Zivil, die sich nicht zu erkennen gaben, musste die Person sich völlig nackt ausziehen, sämtliche Körperöffnungen wurden durchleuchtet und die Unterwäsche "durchgeknetet". Jeweils ein Exemplar des Informationsmaterial wurde photographiert und sein Handy beschlagnahmt. Nach ca. 3 Stunden wurde die Person dann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Die Willkür der staatlichen Behörden kennt im wahrsten Sinne des Wortes keine Grenzen, sondern sind wie in diesem Fall mal wieder bewiesen grenzübergreifend. "Offene Grenzen" für das freie Fluten des Kapitals, bei Protest gegen menschenunwürdige Politik gehen die Grenzbalken jedoch wieder runter.

München, 24.1.03, 23.30 Uhr,
Bündnis gegen die NATO-Sicherheitskonferenz
 :: 3 Inhaltliche Ergänzungen : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  Schweine!
25.01.2003 00:48  
Bravo, ihr Grenzbeamten! Euer Verhalten wird viele ermutigen, besonders friedlich zu demonstrieren! Ihr Schweine!


AutorIn: .
  jaja deutsche Bullizei
25.01.2003 01:10  
Es ist eine Schande deutscher zu sein-
Bei uns sitzen reihenweise Menschen ohne Obdach und Nahrung auf der Strasse-aber der BGS hat anscheinund Kohle genug fuer schwachsinnige Aktionen-
Kein Wunder das wir den Ruf von "Nazideutschland" nicht los werden.-
Also ihr BGS Bullen,Danke das ihr die Kohle so sinnlos ausgebt-
Dann wartte man noch recht lange auf schussfeste Westen,Eure Dienstwagen sollen Euch unter dem Arsch wegrosten bzw. die koennt ihr Euch von euern Lohn selber kaufen
Wer friedliche Demonstranten an ihrem Recht hindert die meinung zu sagen hat es nicht besser verdien.

bye


AutorIn: Ralf Froeschle
  super
25.01.2003 18:44  
Gut gemacht!

Kompliment den Deutschen Kollegen!

;-)



AutorIn: hans
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!