Startseite | Gemeinsame Startseite | Publizieren! | Feature Archiv | Newswire Archiv | Trasharchiv


Über Indymedia.ch/de
Indymedia-Café
Editorial Policy / Moderationskriterien
Über Sprache sprechen - Sexismus in der Sprache
Wie kann ich auf Indymedia.ch publizieren / Allgemeines zu Medienaktivismus
Kontakt
Wiki
Mailingliste
Medienaktivismus
Gedanken zu Provos & Fakes
Links









 
www.indymedia.org

Projekte
print
radio
satellite tv
video

Afrika
ambazonia
canarias
estrecho / madiaq
kenya
nigeria
south africa

Kanada
london, ontario
maritimes
montreal
ontario
ottawa
quebec
thunder bay
vancouver
victoria
windsor

Ostasien
burma
jakarta
japan
korea
manila
qc
saint-petersburg

Europa
abruzzo
alacant
andorra
antwerpen
armenia
athens
österreich
barcelona
belarus
belgium
belgrade
bristol
brussels
bulgaria
kalabrien
croatia
cyprus
emilia-romagna
estrecho / madiaq
euskal herria
galiza
deutschland
grenoble
hungary
ireland
istanbul
italy
la plana
liege
liguria
lille
linksunten
lombardia
london
madrid
malta
marseille
nantes
napoli
netherlands
nice
northern england
norway
nottingham
oost-vlaanderen
paris/île-de-france
patras
piemonte
poland
portugal
roma
romania
russia
sardinien
schottland
sverige
switzerland
thorn
toscana
toulouse
ukraine
großbritannien
valencia

Lateinamerika
argentina
bolivia
chiapas
chile
chile sur
brasilien
sucre
colombia
ecuador
mexico
peru
puerto rico
qollasuyu
rosario
santiago
tijuana
uruguay
valparaiso
venezuela

Ozeanien
aotearoa
brisbane
burma
darwin
jakarta
manila
melbourne
perth
qc
sydney

Südasien
india
mumbai

Vereinigte Staaten
arizona
arkansas
asheville
atlanta
austin
austin
baltimore
big muddy
binghamton
boston
buffalo
charlottesville
chicago
cleveland
colorado
columbus
dc
hawaii
houston
hudson mohawk
kansas city
la
madison
maine
miami
michigan
milwaukee
minneapolis/st. paul
new hampshire
new jersey
new mexico
new orleans
north carolina
north texas
nyc
oklahoma
philadelphia
pittsburgh
portland
richmond
rochester
rogue valley
saint louis
san diego
san francisco
san francisco bay area
santa barbara
santa cruz, ca
sarasota
seattle
tampa bay
tennessee
united states
urbana-champaign
vermont
western mass
worcester

Westasien
armenia
beirut
israel
palestine

Themen
biotech

Intern
fbi/legal updates
mailing lists
process & imc docs
tech
volunteer
 
 :: Anti-NATO Demo in Bern ::
17-05-2002 20:55
AutorIn : anti-wto
Donnerstag, 23. Mai 02, 18 Uhr Heiliggeitskirche Bern

Keine Kollaboration mit Kriegsverbrechern!

Demo gegen den Besuch des NATO Generalsekretär George Robertson

Am Donnerstag, 23. Mai kommt der Generalsekretär der NATO George Robertson zu einem Arbeitsbesuch nach Bern. Auf dem Programm stehen Treffen mit den Bundesräten Deiss, Schmid und Villiger, sowie ein Treffen mit der Sicherheitspolitischen Komission des National- und Ständerats.

Die Gespräche zwischen Robertson und den drei Bundesräten drehen sich um die Einbindung der Schweiz in NATO Strukturen, wie die «Euro-Atlantischen Partnerschaft» (EAPC) und die «Partnerschaft für Frieden» (PfP). In diesen
beiden Strukturen ist die Schweiz seit 1996 bzw. 1997 vertreten. Vor einem Jahr hat die NATO in diesem Zusammenhang auch gemeinsame militärische Übungen in der Schweiz abgehalten. Diese Partnerschaft funktionierte
jedoch schon immer auch ausserhalb der offiziellen Politik, wie das Auffliegen der Geheimarmee P26/27 anfangs 90er Jahre oder die kürzlich bekannt gewordene Geschichte der britischen «Touristen», die sich im Berner Oberland auf ihren Einsatz in Afghansitan vorbereitet haben, zeigt.

Die NATO ist kein Verteidigungsbündnis, sondern hat die Aufgabe, die ökonomischen und politischen Interessen der NATO-Staaten und ihrer Verbündeteten militärisch abzusichern. Mit der neuen NATO-Doktrin hat sie sich 1999 selbst dazu ermächtigt, in der ganzen Welt militärisch zu intervenieren, sofern ihre Interessen als bedroht angesehen werden. Das ist insbesonders dann der Fall, wenn es um Rohstoffinteressen geht.

Die Globalisierung der kapitalistischen Logik, welche seit dem Ende des Kalten Krieges im Eilzugtempo bis in den hintersten Winkel des Planeten vordringt, geht Hand in Hand mit der kriegerischer Zerstörung, die den Boden bereitet für den ökonomischen Wiederaufbau im Sinne der NATO Mitgliedstaaten. Die nächsten Militäraktionen werden jetzt schon vorbereitet, wie die Drohungen vom US-amerikanischen Präsident Bush gegen den Irak, Iran, Nordkorea und Kuba zeigen. Oder wie der deutsche Oberleutnant Reinhard Herten bereits 1996 in einer Militärzeitschrift festhielt: «Die grossen Kriege des 20. Jahrhunderts fanden zwischen wohlhabenden Staaten statt, im nächsten Jahrhundert werden die jetzt in Frieden miteinander lebenden wohlhabenden Staaten gegen die Völker und Regionen der armen Staaten ihren Wohlstand verteidigen müssen». Nur selten bekommen wir jedoch solche ehrlichen Worte der Militärs zu hören. In den Massenmedien gaukeln uns ununterbrochen zynische PR Strategen vor, dass es bei den modernen Kriegen um «Menschenrechte», den «Schutz der Frauen» oder gar um die «Verhinderung eines neuen Holocaust» gehe.

- Demonstrieren wir gegen die Zusammenarbeit der schweizerischen Regierung mit
dem Nato-Kriegsbündnis.
- Gegen den Terror des freien Marktes, abgesichert durch die Logik der Generäle.
- Für eine Welt ohne Armeen!

Anti-WTO Koordination Bern, FAUCH
 :: 1 Inhaltliche Ergänzung : > Ergänze diesen Artikel (.onion )
  ein lachen wird sie begraben
18.05.2002 19:08  
jawohl wir werden kommen und fantasievoll die abschaffung
jeglicher militärstruktur vorantreiben.
witz und mili - tanzt der nato den letzten kranz !!

nur die wut
gegen wahnsinn und terror
und ein klarer kopf
und die taste error


AutorIn: fauch thun & antifa thun | Web:: http://www.fauch.ch
> Übersetze diesen Artikel (.onion)
> Artikel als PDF runterladen (.onion)
> Diesen Artikel als e-Mail versenden (.onion)
GNU Free Documentation License 1.2 Sämtlicher Inhalt auf Indymedia Deutschschweiz ist verfügbar unter der Creative Commons Attribution-ShareAlike 2.0 Germany.
Für sämtlichen Inhalt der jeweiligen Beiträge unter Indymedia Schweiz und Indymedia Deutschschweiz sind nur die jeweiligen AutorInnen verantwortlich!
Indymedia Schweiz läuft mit MIR 1.1
Use GNU!